AKM-Infoabend mit scharfen Tönen gegen ORF und Regierung

Zu einem Infoabend luden AKM und VÖV am 7. September ins urige Weinlokal des prominenten Schauspielers Martin Weinek (Inspektor Kunz im “Kommissar Rex”) im burgenländischen Kulm. Inmitten der idyllischen Uhudler-Weingärten informierte AKM-Präsident Peter Vieweger über die Situation der österreichischen Musikschaffenden. Dabei ließ er nach zwei Jahren Corona-Pause und dramatischem Rückgang im Veranstaltungsgeschäft wieder leichten Optimismus durchblicken, was das Tantiemenaufkommen betrifft. Dass es im Kulturland Österreich nicht einmal ein eigenes Kulturministerium gibt, sondern nur eine Staatssekretärin, die über kein eigenes Budget verfügt, wurde allgemein scharf kritisiert. Vieweger informierte auch über die Situation beim ORF, wo man den heimischen Urhebern ein Drittel weniger auszahlen will als bis jetzt. Hier werde die AKM keinen Zentimeter nachgeben und alle rechtlichen und verfassungsrechtlichen Möglichkeiten bis zur letzten Instanz ausschöpfen, sagte Vieweger im Beisein von VÖV-Präsident Jess Robin, Volksmusiklegende Hubert Urach, Paldauer-Chef Franz Griesbacher und vielen anderen Musikern.

AKM-Präsident Peter Vieweger (2.v.r.) mit VÖV-Präsident Jess Robin (re.), Hausherr Martin Weinek und Paldauer-Chef Franz Griesbacher, Foto: Erwald Kraxner

Ausführlich diskutiert wurde auch über die nach wie vor stiefmütterliche und arrogante Behandlung der Schlager- und Volksmusikbranche durch Politik und Medien, allen voran der ORF. In diesem Zusammenhang warb AKM-Chef Vieweger auch stark für eine ganz wichtige Veranstaltung am 5. Oktober im Schloss Laxenburg bei Wien. Dort wird ein neues Projekt unter dem Titel “Musik aus den Regionen” vorgestellt, bei dem es darum geht, wie man mehr österreichische Musik – vom Schlager über Wienerlied, Blasmusik bis hin zur Volksmusik – in die österreichischen Medien bringen kann. Außerdem geht es um neue Ideen in der Musikerziehung und die Förderung musikalischer Talente. Bei der von der AKM und dem Land Niederösterreich veranstalteten Tagung (Mittwoch, 5.. Oktober, 13 bis 18 Uhr) diskutieren Experten und Meinungsmacher. Alle Musikerinnen und Musiker, Urheberinnen und Urheber sind herzlich eingeladen, zu kommen. Erwartet wird auch ein Superstar aus der österreichischen Musikszene.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.