50 Jahre Stoakogler: Das Megafest in der Gasen

Ehrung der Stoanis und ihrer Frauen durch LH Hermann Schützenhöfer. Auch Edith Moik war – zum ersten Mal nach dem Tod ihres Mannes – wieder bei einer großen Veranstaltung dabei (Bild Mitte)

Mit ORF-Radiofrühschoppen, einer kurzen Messandacht, vielen Musikkollegen und zahlreichen prominenten Gratulanten feierten die Stoakogler in ihrem Heimatort Gasen das 50-Jahr-Jubiläum. 

Zwar sind Fritz, Hans und Reinhold Willingshofer offiziell schon seit sieben Jahren in Pension, aber davon merkte man beim Jubiläumsfest nichts. Vor tausend Ehrengästen und den treuesten Fans griffen die Bergbauernbrüder wieder selbst zu ihren Instrumenten, so wie sie es seit ihrer Gründung am 2. Februar 1968 gewohnt waren. Musikalische Begleiter waren u.a. die Standerlpartie Puchberg und die Hafendorfer. 

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer bezeichnete die Stoakogler als Botschafter Nr. 1 der Volkskultur. 

Die Brüder Willingshofer thronen auf ihren neuen handgeschnitzten Lärchenholz-Stühlen

Höhepunkt der Veranstaltung, die innerhalb von zwei Tagen ausverkauft war (und das trotz Kartenpreis von 109 EUR), war eine von Robert Kuntner, der 30 Jahre lang für die „Stoanipost“ zuständig war, eigens zusammengestellte Blaskapelle aus diversen Musikern. Ihr gehörten auch der Landeshauptmann und Edith Moik, die Witwe des vor drei Jahren verstorbenen TV-Stars (er wäre am 19. Juni 80 Jahre geworden), an.  

Neben den vielen Geschenken, darunter auch eine Auszeichnung von AKM und VÖV durch VÖV-Präsident Jess Robin und Hubert Urach, erregte vor allem das Geschenk der Gemeinde Gasen Aufsehen: Bürgermeister Erwin Gruber hatte für jeden Stoani einen kostbaren handgeschnitzten „Thron“ aus Lärchenholz als Überraschung bereit.  

Nicht live vor Ort, aber mittels Videobotschaft gratulierten Stars von Hermann Maier über Andreas Gabalier bis zu unserem Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen.

Großer Bildbericht in der nächsten Musikpost. Jetzt gleich abonnieren: office@musikpost.at

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.