Alpski Akkordeonist Edi Semeja hört auf

Edi Semeja, 2. Reihe linke mit der Harmonika, hört auf

Beim großen Alpski Vecer am 4. Mai in Bohinjska Bistrica in Slowenien wird er seinen letzten Auftritt haben. Dann tritt Edi Semeja, der seit 1983 bei den Alpenoberkrainern als Akkordeonist dabei ist, endgültig von der Bühne ab. Das berichtet Musikpost Slowenien Korrespondent Vinko Simek.

Edi kommt aus einer musikalischen Familie, sein Onkel  war es, der ihm zum Lernen und Spielen verhalf. Neben dem Akkordeon erlernte Edi auch die Trompete und den Kontrabass und spielte einige Zeit in verschiedenen Formationen der Unterhaltungsmusik, u.a. “THE 8 PLAYERS”. Nachdem Edi die Oberkrainermusik entdeckt hatte, widmete er sich voll und ganz dem Akkordeon und spielte in Ensembles wie Dobri Znanci, Veseli Plansarji und Mladi Gorenjci, bis er 1983 zu den Alpenoberkrainern kam, wo er Nachfolger von Joze Burnik wurde. Aus seiner Feder stammen auch viele Erfolgstitel der Alpenoberkrainer, er komponiert auch heute noch neue Melodien.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.