Andreas Gabalier bekommt den Karl-Valentin-Orden

Andreas Gabalier, Foto: Electrola

Volks-Rock’n’Roller Andreas Gabalier erhält den Karl-Valentin-Orden der Münchner Faschingsgesellschaft Narrhalla. Die Närrische Gesellschaft sehe Gabalier als angemessen geeignet, die Spitzfindigkeiten des großen Münchner Humoristen Valentin und seine Ziele und Ideale in der heutigen Zeit zu verkörpern, teilte die Narrhalla mit.

Sie betont die Parallelen zwischen Karl Valentin, der “sich zeitlebens als Volkssänger sah”, und Gabalier, dem “selbsternannten Volks-Rock’n’Roller” und “Volkssänger 2.0”. Mit seinem Lied “A Meinung haben” habe er zudem “ein Loblied auf das Andersdenken, auf Menschen, die ihr politikverdrossenes Schweigen brechen und hinter ihrer Meinung stehen”, geschaffen. Andreas Gabalier ist das Idol der konservativen, bodenständigen Massen, er hat sich in der Vergangenheit sowohl über den Genderwahnisnn (Stichwort “Töchter” in der Österreichischen Bundeshymne) kritisch geäußert als auch über sexuelle Themen: „Es ist nicht leicht auf dieser Welt, wenn man als Manderl heute noch auf ein Weiberl steht“, sagte er und trug damit zu einer großen Polarisierung zwischen seinen Fans und Gegnern bei.

Der Karl-Valentin-Orden, benannt nach dem Münchner Komiker Karl Valentin (1882-1948), wird seit 1973 jährlich von der Münchner Faschingsgesellschaft Narrhalla verliehen.

Die Verleihung an Andreas Gabalier findet beim Ball der Faschingsgesellschaft am 2. Februar 2019 in München statt. Die Laudatio für den “Jung Volks-Rock”n”Roller” hält “Alt Rock”n”Roller” Peter Kraus.

Träger des Karl-Valentin-Ordens sind unter anderen der emeritierte Papst Benedikt XVI. und Ex-Fußballer Philipp Lahm.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.