Corona Virus – wieder mehr österreichische Musik in den Radios

Martin Teibinger

Immer mehr Radiosender setzen in dieser Krisenzeit auf österreichische Musik in ihren Programmen. Was vor ein paar Wochen noch belächelt wurde, ist jetzt fast schon Standard und wird von den Hörern und heimischen Künstlern als positives Signal gesehen. Immerhin fließen die Tantiemen nicht ins Ausland, sondern bleiben im eigenen Land.

Es sollen auch noch weitere Austro-Schwerpunkte in Aussicht gestellt werden, um den existenzbedrohenden Ausfall aller Einnahmen aus dem Live-Bereich zumindest ein wenig auszugleichen. Es geht dabei vor allem um weniger etablierte Künstler, die nicht schon seit Jahren kommerziell erfolgreich unterwegs sind. Damit kommt man der Forderung des Verbands unabhängiger Tonträgerunternehmen und Musikverlage an Radio und TV Stationen nach, doppelt so viel heimische Musik wie sonst zu spielen.

Am Beispiel von Radio Grün Weiß sieht man, dass der Anteil von österreichischer Musik um 20% gestiegen ist. Auch setzt man in dieser Zeit auf den Hörer, der jetzt auch im Tagesprogramm Grüße an Mitmenschen und Verwandte, die man zur Zeit nicht sieht oder trifft, durchgeben kann und natürlich auch Musikwünsche erfüllt werden.

Auch die Regionalität kommt bei Radio Grün Weiß immer mehr zur Geltung. Die regionalen Printmedien, die wöchentlich oder monatlich erscheinen, sind nicht immer aktuell am neuesten Stand. Auch das ist ein Vorteil vom Radio, dass man sofort reagieren kann, wenn es Änderungen gibt. Man ist sofort tagesaktuell. Das spürt man auch, und das beliebteste Medium ist jetzt mehr denn je das Radio.

Martin Teibinger

Komponist, Texter, Musiker 
Bergwanderführer Sommer & Winter
Mediaberatung & Verkauf Radio Grün Weiß
Musikprogramm Manager – Lederhosenfest Übelbach
Marketing, Social Media, Redakteur – SlovenijaNews
Musikredakteur Volksmusik & Schlager – AustrianNews
Alter Markt 63/3

A-8124 Übelbach

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.