Sperren Sie die Kultur endlich auf, Herr Bundeskanzler!

Vor Kurzem lief im ORF, leider erst zu sehr später Stunde, ein großer Bericht über einen Musiker, der durch ganz Österreich radelte, um privat Konzerte zu geben. Diese hatte er vorher über Facebook organisiert. Er hatte es nicht mehr ausgehalten, ohne Publikum Musik zu machen. 

Lothar Schwertführer, Chefredakteur der Musikpost

Eine der traurigsten Musikveranstaltungen, die ich je erlebt habe, war das heurige Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. Das beste Orchester der Welt, mit einem der besten Dirigenten der Welt (Riccardo Muti), musste vor leerem Haus spielen. Aber sie konnten wenigstens spielen, finanziell abgesichert. Hunderte, ja Tausende Musikerinnen und Musiker wissen schon seit einem Jahr nicht mehr, wovon sie die Miete, die Heizung oder das Essen zahlen sollen.  Wenn sie überhaupt eine Unterstützung vom Staat bekommen, dann vielleicht 500 oder 1.000 Euro. 

Während die Salzburger Festspiele voriges Jahr trotz Corona stattfinden durften, müssen die Hallen, Konzertsäle und Stadien für die anderen Musiker geschlossen bleiben. Gute, vernünftige und auch teure Konzepte, wie man das Publikum vor dem Virus schützen kann, werden nicht einmal ignoriert. Es ist einfach unbegreiflich, skandalös, wie Kurz & Co. mit unseren Kulturschaffenden umgehen. Herr Bundeskanzler, sperren Sie endlich die Kultur, die Musik wieder auf, jetzt!

Lothar Schwertführer

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.