Startschuss für den Volksmusikwettbewerb ASDVS

Veranstalterin und Jurorin Margret Almer überreicht den Musi Buam die Urkunde für den Aufstieg

In Wolfsberg, Kärnten, fand Sonntag (13.1.) das erste Casting für den neuen Volksmusikwettbewerb ASDVS (Austria sucht den Volksmusik Star) statt. 14 Gruppen und Solisten bzw. Duos stellten sich in den Kuss-Stadtsälen einer Fachjury, die aus Veranstalterin Margret Almer, Amalia Pfundner (ehemals Raabtal Dirndln), Bandleader und Produzent Wolfgang Lindner jun. und Musikpost-Chef Lothar Schwertführer bestand.

Die Palette der Künstler reichte vom 10-jährigen Harmonikaspieler Kimi Knabl aus Wolfsberg über Gabriel Urach und seine jungen fidelen Lavanttaler bis zu den Oberkrainer Polka Mädels aus Slowenien. Unser Nachbarland war überhaupt stark vertreten, musikalisch boten die slowenischen wie auch die österreichischen Künstler beachtliche Leistungen. 

Wolfgang Lindner jun. mit Kimi Knabl (10), dem jüngsten Teilnehmer

Bis auf eine Ausnahme schafften alle den Einzug in die regionalen Ausscheidungen. Das nächste Casting findet am 17.2. in Krieglach statt. Die erste regionale Ausscheidung geht am 5. Mai ebenfalls in Wolfsberg über die Bühne.

Der Bewerb fand bereits in der Vorankündigung reges Interesse bei ORF und Printmedien, die Kleine Zeitung und die Kärntner Woche schickten sogar Reporter nach Wolfsberg. Und der Schweizer fernsehsender musig24 zeichnete das gesamte Casting auf und wird es demnächst ausstrahlen. 

Der Wettbewerb ASDVS soll nach dem Ende des Grand Prix der Volksmusik im Jahr 2010 wieder neue Showtalente für die volkstümliche Musik hervorbringen und fördern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.